Melatonin gegen Haarausfall: Das sagt die Forschung!

verfasst von: |
Schlafende Frau

Es ist allgemein bekannt, dass Erwachsene jede Nacht sieben bis acht Stunden Schlaf bekommen sollten, aber heutzutage kann es schwierig sein, an Schlaf zu kommen. Tatsächlich ist die Verwendung von Melatonin für den Schlaf in den letzten 20 Jahren auf dem Vormarsch, und heute verwenden mehr Erwachsene als je zuvor Melatoninpräparate, um eine bessere Nachtruhe zu erreichen - aber was hat das mit deinem Haar zu tun?

Es stellt sich heraus, dass Melatonin an viel mehr beteiligt ist als nur an unserem Schlafzyklus. In diesem Artikel erfährst du, was wir über Melatonin und Haarausfall wissen, und wie du dickeres, volleres Haar bekommst, damit du nachts ruhig schlafen kannst.

 

Was ist Melatonin?

Melatonin ist ein Hormon, das hauptsächlich in der Zirbeldrüse (einer kleinen Drüse im Gehirn) gebildet wird und ein wichtiger Regulator unseres Wach- und Schlafzyklus ist. Melatonin steuert unseren Schlafrhythmus, indem es unser physiologisches Tempo in der Nacht verlangsamt, damit wir uns ausruhen können, und tagsüber auf Aktivität umstellt. Der Schlaf- und Wachzyklus ist einer von vielen zirkadianen Rhythmen im Körper, die die körperlichen, geistigen und verhaltensmäßigen Veränderungen beschreiben, die einem 24-Stunden-Zyklus folgen.


Und obwohl die meisten Menschen Melatonin mit Schlaf in Verbindung bringen, ist es ein Hormon, das auch bei einer Reihe anderer Körpersysteme und -funktionen eine Rolle zu spielen scheint. Aus Sicht der Forschung gibt es noch viel mehr über die Funktionen von Melatonin im Körper herauszufinden, aber wir haben beobachtet, dass es eine Rolle zu spielen scheint bei:
Gesundheit der Augen
  • Funktion des Immunsystems
  • Blutdruck
  • Cortisolspiegel
  • Saisonale Depression
  • Saurer Reflux
  • Schutz der Haut vor UV-Strahlung und vieles mehr.


Melatonin hat auch starke antioxidative Eigenschaften.

Melatonin und Haarzyklus

Es gibt eine interessante Verbindung zwischen Melatonin und den Haarfollikeln, die noch nicht vollständig geklärt ist, aber sie scheint mit dem normalen Haarzyklus zusammenzuhängen, den unsere Follikel durchlaufen. Unsere Follikel durchlaufen vier verschiedene Zyklen, wenn es um das Haarwachstum geht:

  • Anagen: Die aktive Wachstumsphase, in der der Follikel Haare produziert
  • Katagen: Die Phase, in der sich das Wachstum verlangsamt und aufhört
  • Telogen: Das Stadium, in dem der Haarfollikel ruht
  • Exogen: Die Phase, in der der Follikel den Haarschaft abwirft und einen neuen Zyklus beginnt

    "Melatonin scheint eine Rolle beim Haarwachstum und bei der Pigmentierung zu spielen", erklärt Dr. Erum Ilyas, zertifizierter Dermatologe und Gründer von AmberNoon.

    Die Haarfollikel synthetisieren Melatonin und enthalten Melatoninrezeptoren. Die Forschung legt nahe, dass Melatonin nicht nur bei der Bildung von Pigmenten für die einzelnen Haarschäfte eine Rolle spielt, sondern auch bei der Regulierung des Haarwachstumszyklus - wie genau, ist allerdings noch nicht vollständig geklärt.

    Erste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Melatonin die Interaktion unserer Haarfollikel mit Östrogen, einem anderen für das Haarwachstum wichtigen Hormon, beeinflusst und dass Melatonin auch in der Lage sein könnte, die Anagenphase des Haarzyklus zu verlängern.

    Entdecke unsere Produkte gegen Haarausfall!

     

    Beugt Melatonin Haarausfall vor?

    Kann Melatonin also Haarausfall verhindern? Die Forschung muss in dieser Hinsicht noch viel aufdecken, aber erste Studien am Menschen haben einige interessante und vielversprechende Ergebnisse für eine bestimmte Form des Haarausfalls gezeigt, die androgenetische Alopezie (auch als AGA bekannt).


    Androgenetische Alopezie bei Männern und androgenetische Alopezie bei Frauen sind sehr häufige Formen des Haarausfalls, von denen in den Vereinigten Staaten etwa 80 Millionen Männer und 30 Millionen Frauen betroffen sind. AGA, auch bekannt als weibliche und männliche Glatzenbildung, ist in erster Linie eine Folge der Genetik und des Alterns.

    Mehrere kleine Studien haben gezeigt, dass Melatonin bei topischer Anwendung positive Auswirkungen auf Männer und Frauen mit AGA hat, indem es den Haarausfall verringert und dadurch die sichtbare Haardichte erhöht.

    "In Studien über topisches Melatonin wurde nachgewiesen, dass es die Wachstumsphase menschlicher Haarfollikel potenziell erhöht oder verlängert", so Dr. Ilyas.

    In einer Übersichtsarbeit des International Journal of Trichology aus dem Jahr 2012 wurden die Ergebnisse von fünf verschiedenen klinischen Studien zusammengetragen, in denen die Anwendung einer topischen Melatoninlösung bei Männern und Frauen mit androgenetischer Alopezie untersucht wurde. In den meisten Fällen wurde das topische Melatonin gut vertragen und schien den Haarausfall zu reduzieren und gleichzeitig die Haardichte zu erhöhen.

    Unter anderem verloren Menschen mit AGA weniger Haare, wenn sie sich einem Haarausreißtest unterzogen, und berichteten über eine Abnahme der von ihnen selbst als schütter empfundenen Haare. Die genauen Mechanismen, wie Melatonin das Haarwachstum fördert, sind zwar noch nicht bekannt, aber es scheint, dass eine topische Melatoninbehandlung die anagene Wachstumsphase einleiten und verlängern könnte.

    "Es ist auf der Grundlage von Studien unklar, ob die Wirkung von Melatonin auf das Haarwachstum direkt durch seine Interaktion mit den Melatoninrezeptoren im Follikel oder indirekt durch Interaktionen mit Östrogen- und Androgenrezeptoren auf den Haarfollikeln reguliert wird", fügte Dr. Ilays hinzu.

    Da Melatonin ein starkes Antioxidans ist, haben Forschungen ergeben, dass es nicht nur das Haarwachstum verlängern, sondern auch den oxidativen Stress bekämpfen könnte, der mit Haarausfall und Haaralterung in Verbindung gebracht wird.

     

    Melatonin, Schlaf und Haarwachstum

    Da Melatonin und Schlaf so eng miteinander verbunden sind, kann sich eine schlechte Schlafqualität und -hygiene auf Ihr Haar auswirken?

    Ein direkter Zusammenhang zwischen schlechtem Schlaf und Haarwachstum ist zwar nicht eindeutig erwiesen, aber Schlaf ist für die Regulierung vieler Körperfunktionen von entscheidender Bedeutung, und ein guter Schlaf ist in einer ganzheitlichen Betrachtung der Haargesundheit (und der allgemeinen Gesundheit!) sicherlich wichtig. Schlaf ist wichtig für die Regulierung der Hormone, und Hormone spielen wiederum eine wichtige Rolle für die Funktion der Haarfollikel.

    "Eine gute und erholsame Nachtruhe ist für die Proteinsynthese des Haares und für die Freisetzung von Enzymen und Wachstumshormonen erforderlich, die für die allgemeine Gesundheit des Haares notwendig sind", sagt Dr. Enrizza P. Factor, eine zertifizierte Dermatologin bei My Vitiligo Team. 

     

    Ein ganzheitlicher Ansatz für die Haargesundheit

    Die Gesundheit der Haare beginnt mit der allgemeinen Gesundheit und dem Wohlbefinden, und Schlaf ist sicherlich eine der Säulen, wenn es um einen ganzheitlichen Ansatz für einen gesunden und glücklichen Menschen geht. Neben dem Schlaf gibt es noch ein paar andere Hilfsmittel, die du für deine Haargesundheit einsetzen kannst.


    Ernähre dich gesund

    Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Gesundheit der Haare, da unsere Follikel eine Vielzahl von Vitaminen und Nährstoffen benötigen, um optimal zu funktionieren. Gesunde Fette und Proteine sowie Eisen, Zink und die Vitamine A, C, E und B-7 (Biotin) sind nur einige der essenziellen Nährstoffe, die du mit einer Vielzahl von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen zu dir nehmen kannst. Wenn du mit deiner Ernährung nicht genug von diesen Nährstoffen aufnimmst, solltest du in Erwägung ziehen, täglich Haarvitamine einzunehmen.

     

    Stress abbauen

    Wenn der Stresspegel in die Höhe schnellt, kann sich das sowohl auf die geistige als auch auf die körperliche Gesundheit auswirken - auch auf deine Haare. Stressbewältigung mag angesichts des modernen Lebens und unkontrollierbarer Kräfte wie einer globalen Pandemie wie eine beängstigende Aufgabe klingen, aber Stressabbau und die Senkung des Stresspegels Cortisol müssen nicht kompliziert sein.

    Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, Stress abzubauen und den Cortisolspiegel zu senken, und das ist gar nicht so kompliziert: Zeit in der Natur verbringen, Yoga und Meditation, mit einem Haustier kuscheln oder lachen und natürlich ausreichend Schlaf - alles wissenschaftlich untermauerte Möglichkeiten, um mehr Energie zu tanken.

     

    Optimiere deine Haarpflegeroutine

    Überlege, wie sich deine tägliche Haarpflegeroutine auf deine Follikel auswirken könnte. Trägst du viele enge Pferdeschwänze oder feste Zöpfe? Führst du täglich Hitzestylings durch? Erhältst du oft chemische Behandlungen? Könnte es sein, dass dein Shampoo oder deine Pflegespülung Inhaltsstoffe enthält, die mehr schaden als nützen?

    Denk mal darüber nach, deine Routine mit einem Haarserum wie dem GRO Haarserum zu ergänzen, das nachweislich in nur 90 Tagen zu vollerem und dichterem Haar verhilft, und das mit einer Geld-zurück-Garantie.

     

    Bewegung

    Wir wollen uns bewegen! Körperliche Bewegung ist eine weitere Möglichkeit, gesundes Haar zu unterstützen und das Haarwachstum zu fördern. Regelmäßige Bewegung trägt nicht nur dazu bei, das Körpergewicht zu halten, das Risiko von Herzkrankheiten zu verringern und den Blutzucker- und Insulinspiegel zu regulieren, sondern regt auch die Durchblutung des gesamten Körpers an, und das ist ein zusätzlicher Bonus für dein Haar. Die Follikel sind auf die Durchblutung angewiesen, um Sauerstoff, Vitamine und Nährstoffe zu erhalten, die sie für ihre wichtige Arbeit benötigen.

     

    Das Fazit

    Melatonin ist weithin für seine Bedeutung bei der Unterstützung unseres Schlafzyklus bekannt, aber neue Forschungen decken auf, dass dieses Hormon im Körper eine Reihe von verschiedenen Funktionen erfüllt. Unsere Haarfollikel enthalten Melatoninrezeptoren, und Melatonin scheint eine Rolle beim Haarwachstum und bei der Regulierung des Haarzyklus zu spielen, auch wenn diese Rollen noch nicht eindeutig geklärt sind.

    Erste Untersuchungen haben gezeigt, dass die topische Anwendung von Melatonin bei Männern und Frauen mit einer bestimmten Form des Haarausfalls, der so genannten androgenetischen Alopezie, das Haarwachstum verlängern und die Haardichte verbessern kann. Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich, um den therapeutischen Nutzen von Melatonin zu verstehen und topische Melatoninlösungen als Mittel gegen Haarausfall zu etablieren. Wenn du daran interessiert bist, Melatonin zur Behandlung von dünner werdendem Haar oder Haarausfall zu verwenden, solltest du deinen Arzt oder Dermatologen konsultieren und auch aktuelle Seren zur Bekämpfung von dünner werdendem Haar ausprobieren.

     

    Photo credit: Vlada Karpovich/Pexels

    Neuste Artikel

    Was ist Trichotillomanie ? Was du über das Harreausreißen wissen solltest

    Was ist Trichotillomanie ? Was du über das Harreausreißen wissen solltest

    Trichotillomanie - in der Community a...

    Bluthochdruck Haarausfall - Was steckt dahinter?

    Bluthochdruck Haarausfall - Was steckt dahinter?

    Bluthochdruck ist ein Gesundheitszust...

    Was tun gegen graue Haare ?

    Was tun gegen graue Haare ?

    Das Ergrauen der Haare ist ein Teil d...

    Tags