Bluthochdruck Haarausfall - Was steckt dahinter?

verfasst von: |
Ärztliche Kontrolle des Bluthochdrucks

Bluthochdruck ist ein Gesundheitszustand, über den sich viele Menschen Sorgen machen, wenn sie älter werden. Es scheint, als würde sich alles im Leben auf deinen Blutdruck auswirken - von deiner Ernährung bis hin zu deinen Lebensgewohnheiten. Selbst Bluthochdruck Haarausfall ist ein Thema, bei dem wir den Zusammenhang jetzt genauer unter die Lupe nehmen. 

Bluthochdruck ist nicht nur ein Auslöser für Herzkrankheiten, sondern kann auch zu Haarausfall führen. Aber wie viel davon ist wahr? Um die Fakten von der Fiktion zu trennen, erfährst du hier mehr darüber, wie Bluthochdruck den Haarausfall beeinflusst und wie du langfristig gegen dünner werdendes Haar vorgehen kannst.

Was ist Bluthochdruck?

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, ist eine häufige Erkrankung, bei der die anhaltende Kraft der Blutzufuhr gegen die Arterienwände zu koronaren Herzerkrankungen, Herzversagen und anderen Gesundheitsstörungen führen kann.

Der Blutdruck wird durch die Blutmenge bestimmt, die das Herz pumpt, und durch den Widerstand, auf den der Blutfluss in deinen Arterien trifft. Je härter dein Herz arbeiten muss, um das Blut durch enge Arterien zu pumpen, desto wahrscheinlicher ist es, dass du an Bluthochdruck leidest.

"Das Blut wird durch unseren Körper gepumpt, um alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen", erklärt Dr. Jessica Simpkins, Ärztin in Norwich, Connecticut. "Das Blut kehrt zum Herzen und zur Lunge zurück, um Kohlendioxid gegen frischen Sauerstoff auszutauschen. Damit das Blut vom Herzen bis in die entferntesten Teile unseres Körpers (z. B. unsere Zehen) gelangen kann, muss es durch unsere Arterien fließen und dabei genügend Druck aufbauen, um sein Ziel zu erreichen."

Shop: Produkte gegen Haarausfall

Wodurch wird Bluthochdruck verursacht?

Viele glauben, dass das Gewicht der absolute Indikator für hohen Blutdruck ist, aber das ist nicht immer der Fall. Jede Person, egal welcher Größe, kann ein erhöhtes kardiovaskuläres Risikoprofil haben, wenn sie keinen gesunden Lebensstil führt. Du hast ein erhöhtes Risiko für eine koronare Herzkrankheit und eine schwache Herzgesundheit, wenn du:

  • Übermäßig viel Salz zu den Mahlzeiten zu dir nimmst
  • Selten Sport treibst
  • zu viel Kaffee trinkst
  • zu viel Alkohol trinkst
  • übergewichtig bist
  • Über 65 Jahre alt bist
  • mit Dauerstress zu kämpfen hast
  • Ständig einen gestörten Schlafrhythmus hast
  • Familienmitglieder hast, die mit koronarer Herzkrankheit zu kämpfen haben
  • Rauchst

Eine herzgesunde Lebensweise kann sich positiv auf deine Gesundheit auswirken und die kardiovaskulären Risikofaktoren reduzieren.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Haarausfall?

Mehrere Studien haben in den letzten Jahren einen Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und dünner werdendem Haar hergestellt, aber die Ergebnisse sind nicht schlüssig - vor allem bei Frauen.

Eine schüttere Haarlinie ist für viele Männer eine Tatsache. Nach Angaben der American Hair Loss Association leiden zwei von drei amerikanischen Männern im Alter von 35 Jahren an Haarausfall, und im Alter von 50 Jahren haben etwa 85 % der Männer deutlich schütteres Haar. Außerdem ist Haarausfall bei Männern oft erblich bedingt und schwierig zu behandeln.

Im Jahr 2013 fanden japanische Forscher heraus, dass Männer mit Haarausfall im Scheitelbereich ein 52 % höheres Risiko haben, an einer Herzerkrankung zu erkranken, als Männer, deren Haare noch intakt sind. Bei Männern mit Geheimratsecken, aber ohne anderen Haarausfall, fanden die Forscher ein um 22 % höheres Risiko, was jedoch kein statistisch signifikantes Ergebnis ist. Die Forschung zum Zusammenhang zwischen Haarausfall und Bluthochdruck bei Frauen ist begrenzt.

 

Wie Bluthochdruckmedikamente den Haarausfall beeinflussen können

Auch wenn der Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Haarausfall nicht eindeutig ist, sollten bestimmte Faktoren berücksichtigt werden. Es könnte sogar sein, dass es nicht der Bluthochdruck ist, der deine Haare ausfallen lässt. Blutdruckmedikamente könnten die Ursache sein, während der Haarausfall die Folge ist.

ACE-Hemmer und Betablocker werden normalerweise zur Senkung des Bluthochdrucks eingesetzt. Leider werden sie mit vorübergehendem Haarausfall in Verbindung gebracht, aber nur bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten.

"Diese Art von Haarausfall, bei der die Ursache Blutdrucksenker sind, ist in der Regel vorübergehend und das normale Haarwachstum kann sich wieder einstellen, sobald das betreffende Medikament gewechselt wird", sagt Kashmira Govind, Apothekerin am Farr Institute.

Wenn du dir Sorgen über die Nebenwirkungen eines bestimmten Medikaments machst oder wenn du ungewöhnliche Symptome durch die Einnahme von Medikamenten erfährst, solltest du immer mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen, bevor du etwas veränderst.

Die Rolle von Stress bei Bluthochdruck und Haarausfall

Stress kann sich auf den Körper und den Haaransatz auswirken, egal ob du eine Frau bist, die hormonelle Veränderungen durchmacht, oder ob du bei der Arbeit unter erhöhtem Stress leidest.

Stressbedingter Haarausfall wird als Telogeneffluvium bezeichnet und ist eine häufige Ursache für plötzlichen Haarausfall. Normalerweise tritt Telogeneffluvium auf, wenn der Körper einen großen Schock erlebt und wie ein Dominoeffekt eine Reihe von hormonellen Reaktionen auslöst.

Eine Person, die mit Bluthochdruck zu kämpfen hat, setzt ihren Körper möglicherweise mehr Stress aus als sonst. Da der Körper eine Flut von Hormonen produziert, um die Stresssituation zu bewältigen, kann dies den Blutdruck vorübergehend erhöhen, das Herz schneller schlagen lassen und die Blutgefäße verengen.

Der anhaltende Stress und die Verengung der Blutgefäße können den Haarfollikeln die lebenswichtigen Nährstoffe entziehen, die sie zum Wachsen brauchen, was zu Haarausfall und dünner werdendem Haar führt. Diese Art von Haarausfall verschwindet in der Regel, sobald die Person weniger Stress ausgesetzt ist (es sei denn, es handelt sich um Alopecia areata oder weibliche Glatze, die in manchen Fällen dauerhafter sein kann), aber eine nährstoffreiche Haar-Wellness-Routine kann helfen.

Das GROHair Serum enthält eine Mischung aus mikroverkapseltem CBD und klinisch erprobten Inhaltsstoffen, die die Haarwurzeln stärken und das Haar dichter, dicker und voluminöser erscheinen lassen. Das Serum dringt in die Haarfollikel ein, und wenn der Körper beginnt, sich zu entspannen, beginnt das Serum zu wirken. In nur 90 Tagen sehen die Nutzer positive Ergebnisse.

Was sind die häufigsten Ursachen für Haarausfall?

Egal, ob du mit Scheitelglatze, frontaler fibröser Alopezie oder zentraler zentrifugaler narbiger Alopezie zu kämpfen hast, es gibt viele Auslöser für Haarausfall. Wenn du schnell Haare verlierst, kann das folgende Gründe haben:

  1. Das Alter. Etwa 55 % der Frauen leiden bis zum Alter von 70 Jahren unter altersbedingtem Haarausfall.
  2. Autoimmunerkrankungen. Obwohl Männer mit männlichem Haarausfall zu kämpfen haben, erkranken Frauen doppelt so häufig an Autoimmunkrankheiten wie Männer. Und viele Autoimmunkrankheiten (und die dazugehörigen Medikamente) schwächen das Haar.
  3. Nährstoffmängel. Die Ernährung ist ein grundlegender Faktor für die Gesundheit deines Haares. Um gesunde Strähnen zu bilden, brauchen die Haarfollikel Eiweiß, die Vitamine B7, A, C und E, Eisen und Zink.
  4. Schilddrüsenprobleme. Ein hormonelles Ungleichgewicht der Schilddrüse kann das Haar am ganzen Körper ausdünnen.
  5. Haarpflege. Wenn du dein Haar zu straff zurückziehst oder deine Strähnen zu stark erhitzt, wirst du die Auswirkungen bald bemerken.

Verbessere dein Haar-Wellness

Viele Menschen leiden im Laufe ihres Lebens aus verschiedenen Gründen unter Haarausfall - nicht nur bei Bluthochdruck. Wenn du dir Sorgen machst, dass deine Medikamente (oder etwas anderes) das Haarwachstum beeinträchtigen, solltest du immer einen Arzt aufsuchen, bevor du etwas entscheidendes änderst.

Ein gesunder Lebensstil wird nicht nur dein allgemeines Wohlbefinden steigern und Bluthochdruck reduzieren, sondern auch die Integrität deiner wertvollen Strähnen verbessern. Bewegung, eine gesunde Ernährung und Stressbewältigung sorgen dafür, dass du dich gut fühlst und gut aussiehst.

Mit unseren GRO Biotin-Gummis ,die du einmal täglich einnimmst, kannst du deinen Körper zusätzlich mit Nährstoffen versorgen und deinen Haaren helfen, sich zu entwickeln.


Bildnachweis: Thirdman/Pexels

Neuste Artikel

Was ist Trichotillomanie ? Was du über das Harreausreißen wissen solltest

Was ist Trichotillomanie ? Was du über das Harreausreißen wissen solltest

Trichotillomanie - in der Community a...

Bluthochdruck Haarausfall - Was steckt dahinter?

Bluthochdruck Haarausfall - Was steckt dahinter?

Bluthochdruck ist ein Gesundheitszust...

Was tun gegen graue Haare ?

Was tun gegen graue Haare ?

Das Ergrauen der Haare ist ein Teil d...

Tags

Weiter →

Was tun gegen graue Haare ?